Puh..es ist viel passiert

Ich melde mich nun mal zur├╝ck von den letzten zwei Wochen ­čśë Ich habe wundersch├Âne 4 Tage auf meiner Lieblingsinsel Juist verbracht und mir mein Ges├Ą├č wund gestrampelt. Musste ich aber auch, da ich so viel Rosinenstuten gegessen habe.

image

Danach ging es für Lara und mich die ganzen Ämter abarbeiten, da man sich erst eine Woche vor Ausreise aus Deutschland abmelden kann.
Ich kann dazu nur sagen… die deutsche B├╝rokratie ist zum kotzen. Jeder sagt einem etwas anderes und man wei├č hinterher nicht mehr was wahr und was falsch ist. Wir haben nun 3 Tage vor Abflug so gut wie alles geregelt aber so 100%ig zufrieden sind wir noch nicht.

image

In der Zwischenzeit haben wir uns noch 2 Tage in Paris geg├Ânnt… ganz ehrlich… ich konnte bei einem Flug f├╝r 5ÔéČ einfach nicht „Nein“ sagen ­čśë Wie der ein oder andere wei├č,  geht ja kaum ein Schn├Ąppchen an mir vorbei.
In Paris ist die Stimmung anders als ich es bisher kannte. Nach nun 9 Paris besuchen muss ich sagen, dass die Stadt beunruhigter ist und noch hektischer als eh schon. Wir haben uns trotzdem einen chilligen gemacht und die Sonne an der Seine genossen. Nat├╝rlich durfte ein Sonnenuntergang an der Seine nicht fehlen.

image

Es ist ein komisches Gef├╝hl sich innerlich irgendwie von „Europa“ zu verabschieden. In Australien gibt es nun mal keine alten Geb├Ąude, die eine lang zur├╝ck liegende Geschichte zu erz├Ąhlen haben. Man fliegt nicht eine Stunde und schon ist man in einem anderen Land mit einer anderen Kultur und Sprache.

Die Wohnung hat sich ganz sch├Ân geleert, was vor allem Laras Talent zu verdanken ist, dass sie jedem etwas aus unserem Haushalt andreht.

Ich bitte um einen Kommentar, falls ihr auch etwas abgegriffen oder angedreht bekommen habt 😂

image

Heute musste ich mich auch von meinem ersten Auto verabschieden, was mit doch schwer fiel. 120.000km in 6 Jahren. Der kleine R├ęmy hat mit seinen 18 Jahren 220.000km auf dem Buckel und ist der treueste Begleiter, den man sich als 1. Auto w├╝nschen kann. Er wird mir fehlen…

Naja.. all das geh├Ârt dazu, wenn man sich dazu entschlie├čt f├╝r ├╝ber ein Jahr Deutschland zu verlassen.
Wenn man den Job, die Wohnung und das Auto zur├╝ck l├Ąsst..
Wenn man Familie und Freunde bald nur noch auf einem Bildschirm betrachten kann..

Aber all das lohnt sich und wird eine unvergessliche Erfahrung f├╝r Lara und mich werden…

Und ich freue mich wahnsinnig darauf, dass es bald endlich los geht.

Ich melde mich sp├Ątestens in Kuala Lumpur.

Bis dahin…
Haltet die Ohren steif und kotzt nicht gegen den Wind ­čśë

Krissi

You might also like