Es wird mal wieder Zeit…

Wir haben vor lauter Reisen wohl das Bloggen vergessen. Tut uns echt leid!

Was ist seitdem geschehen?

Wir sind vom Norden Neuseelands innerhalb von 3 Tagen bis nach Wellington gereist. Auf dem Weg dorthin durften wir stolze 65$ pro Nacht am Lake Taupo zahlen, um auf einer Wiese 100m vom Klo entfernt zu nächtigen , die Dinosaur Valley genannt wurde – bestimmt weil diese Wiese seit den Dinosauriern nicht mehr bewohnt wurde.
Die Überfahrt mit der Fähre (500$ hin und zurück ) gestaltete sich als nicht ganz so magenschonend – wir konnten aber dank zwei genommener Reisetabletten ganz in Ruhe Disneys Moana im Kino schauen.

Nach 2 Stunden wundervoller Disneyimpressionen gingen wir an Deck und konnten auf die wunderschöne Landschaft der Südinsel schauen. Es war das erste Mal, dass ich meine Eltern verstehen konnte, dass sie eine Fjordkreuzfahrt machen wollen… Diese Einfahrt in die Fjorde war eins meiner absoluten Reisehighlights.

Angekommen auf der Südinsel ging es für uns über den Queen Charlotte Track zum Abel Tasman Nationalpark. Im Nachhinein würde ich sagen, dass diese Straße um Weiten schöner ist als die Great Ocean Road Australiens und der Daintree Forrest in der Nähe von Cairns.

Im Abel Tasman Nationalpark taten wir uns eine 17KM Wanderung an, die ein Vorgeschmack auf weitere längere Wanderungen sein sollte. Der Vorgeschmack war SO einprägend, dass wir beschlossen auf weitere solcher Wanderungen zu verzichten 😂

In den nächsten Tagen ging es für uns zu den Pancake Rocks, dem Franz Josef und dem Fox Gletscher. Die Gletscher haben in den letzten 6 Jahren ganz schön was mitgemacht. Wo unsere Freunde vor einigen Jahren noch direkt vor dem Gletscher standen – müssen wir nun einen Kilometer weiter laufen,  um ihn überhaupt noch betrachten zu können. Der Klimawandel ist auch hier angekommen und die Gletscher sind kaum noch vorhanden. 

Ein echt trauriges Bild, wenn man weiß wie es vor einigen Jahren dort ausgesehen haben muss. Der Gletscher ging bis an den Punkt, an dem ich dieses Foto geschossen habe.

Einige Tage später machten wir Halt am Lake Wanaka, wo wir uns am Canyoning versuchten. Dies ist eine Sportart, die aus Abseilen, Klettern, in Naturpools springen und rutschen besteht. Alles sehr abenteuerlich und lustig – wäre da nicht diese Eiseskälte in Neuseeland (und das Wasser kommt direkt vom Gletscher). Schön im hautengen Neoprenanzug ab die Post runter die 8meter Hohe Naturrutsche – sexy as hell…

In Queenstown gingen die Abenteuer dann mit Ludgen ( eine Art Sommerrodelbahn) weiter… Lara hielt es wohl eher für eine Kaffeefahrt, weshalb ich  auch ganz uncharmant auf ihren „Lutscher“ draufgerast bin und überholt habe. Wir sind hier doch nicht beim Nonnenhockey… 

Am nächsten Morgen ging es dann an unser letztes großes Abenteuer in Queenstown. Unsere „Fahrt“ mit der Nevis Swing. Die weltweit höchste Bungee Schaukel…haha.

Ich konnt mir nichts schöneres vorstellen. Lara sagte immer sie wolle Bungeejumpen. Ich sagte dann – mich in Sicherheit fühlend- dass ich mir höchstens die Schaukel vorstellen könnte…aber sie könne ja den Sprung machen…. Pech gehabt… Madame wollte dann die Schaukel mit mir machen…
Ich war 48 Stunden vorher bereits ein Häufchen Elend. Frisch frisiert fielen wir also als Zweite an diesem Tage 70Meter in die Tiefe. Großartig. Naja.. ich würde es nochmal tun. Aber das war definitiv das Krasseste, was ich bisher getan habe. 

Reisen heißt schließlich auch aus seiner Comfort Zone heraus zu treten nicht wahr?

Nach diesem irren „Fall“ fuhren wir nach Milford Sound,um eine Fjordkreuzfahrt zu machen. Wir hatten zum Glück die günstigste Tour gebucht , denn diese war völlig ausreichend.

Ganz im Süden Neuseelands befinden sich die „Catlins“ – ein noch nicht wirklich touristischer Nationalpark mit einigen Wasserfällen und auch dem südlichsten Punkt Neuseelands. Ich habe mit Lara gewettet, dass es jeden Cent wert wäre an diesem Ort ein Haus zu kaufen. Gib dem Ganzen 30 Jahre und es ist so touristisch und gut ausgebaut wie Queenstown. Da wirste reich!!! Ich sollte in den Immobilienmarkt einsteigen… ich sags euch… wird das mit dem Studium nichts,findet ihr mich genau dort! Werde reich und spiele mit Krabben im Sand.

Weiter ging es nach Christchurch. Diese Stadt ist leider durch das Erdbeben von 2011 noch ziemlich demoliert,  macht aber den Anschein, dass es wieder eine wunderschöne und moderne Stadt wird…. sollten nicht noch ein paar größere Erdbeben passieren.
In Neuseeland passieren ca 30 Erdbeben am  Tag !!! 

So ganz abwegig ist es da nicht… Neuseeland hat nämlich das Pech,  dass es genau zwischen Zwei Erdplatten liegt und deshalb die Erde dort gerne zusammenkracht – krawumm…Erdbeben.

Die meisten Erdbeben sind aber nicht zu merken. Zum Beispiel ist Lara eins gar nicht aufgefallen – wo mir nur auffiel, dass sich die Welt „komisch anfühle“ 😂

Am meisten ist die Stadt Kaikoura vom letzten größeren Erdbeben im Dezember 16 betroffen. Die Straße gen Norden ist immer noch verschüttet und in Richtung Süden nur von 06-18Uhr befahrbar. 

Wir haben uns in dieses schnuckelige Örtchen begeben, weil man nur dort Whale watching machen kann und massig Delfine sieht. Wir hatten auch Glück und haben einen Sperm Whale gesehen und geschätzte 100 Dusky Delfine.

Mit dieser Tour ging auch unsere Zeit auf der Südinsel vorbei. Zurück in Wellington verbrachten wir Laras Geburtstag in einem Hotel und genossen es uns Zeit für diese schöne Stadt nehmen zu können. 

Wenige Tage später befanden wir uns schließlich zurück in Auckland, wo wir etwas Zeit mit unserem Freund Johann verbrachten (wie immer ein Gentleman 😍) bis wir schließlich zurück nach Australien mussten.

Ich denke, ich spreche für Lara mit, dass wir eher nach Neuseeland zurückkehren werden als nach Australien – einfach weil 6 Wochen kaum für dieses schöne Land ausreichen.

In Sydney zurück wurden wir wieder herzlich von unserer „Gastfamilie“ aufgenommen, die sich vorbildlich um unseren Swani gekümmert hat. Wir genossen es uns nochmal richtig ausruhen zu können (bis auf den Tag im Aquapark, wo ich eher einem Walross als einem Delfin glich…Das ist aber auch anstrengend!) – nochmal 1000 Dank an Andrea und ihre Familie – bevor es für uns nach Melbourne ging. 
Auf dem Weg hatten wir ungefragterweise George mitgenommen…. George war eine Huntsman Spinne mit einem Durchmesser von ca. 15cm.

Großes Kino als ich sie entdeckte und versuchte die fahrende Lara nicht in Panik zu versetzen…

Ich:“ Wir haben da ein Tier im Auto“

Lara:“Oh Gott was ist es?!?!?!“

Ich:“Das Tier, was wir nie im Auto haben wollten…“

Lara:“ Ach du scheiße ist es groß? ????“

Ich:“Naja..klein ist es nicht..“

Lara:“Ne..ich kann das nicht. Ich fahr hier ran!!!“

Beruhigen kann ich… ✔
Ein netter Australier rettete uns und warf die Spinne, in einem Handtuch gefangen, auf eine Wiese.

Nach all den Abenteuern lag nun nur noch die Great Ocean Road vor uns, die unser letztes Highlight mit Swani werden sollte.

Optisch war es okay.. aber ein absolutes Highlight war der Steinschlag, den wir auf dem Weg kassiert haben. Super – ein Scheibenaustausch musste nun her – denn wir versuchten direkt nach der Great Ocean Road unseren Swani in Melbourne zu verkaufen.

Der Verkauf lief erst semigut an – aber nach 8 Tagen hat er nun zwei neue Besitzer gefunden, die gut auf ihn aufpassen werden.

Nun sind wir also Autolos und es fühlt sich komisch an, dass der treue Begleiter nun von anderen Backpackern gefahren wird aber es muss ja sein.

Jetzt hatten wir endlich Zeit uns Melbourne anzusehen. Die Stadt des Kaffees und der vielen Bars.

Wir hatten Glück und waren genau zum St. Kilda Festival da, was ein riesiges kostenloses Musikfestival mit mehr als 7 Bühnen ist.

Es war nochmal ein schöner Abschluss den letzten Tag am Fluss ausklingen zu lassen, um Melbourne nun schließlich zu verlassen.

Wir sind nun nach Sydney geflogen,da wir Besuch von der Familie erwarten und wir freuen uns schon riesig darauf. Wie es danach weiter geht wissen wir noch nicht.  Wir lassen es euch aber wissen – dieses Mal auch zeitnah 😉

Das war ein langer Text – aber es ist auch einfach sehr viel passiert in den 2 1/2 Monaten.
Es folgen kürzere und aktuellere Posts.

Danke fürs Lesen

Und bis ganz bald!

Kriss und Lara

You might also like