Es weihnachtet sehr ⛄

Es wird mal wieder Zeit etwas zu posten.

Was ist so passiert.

Wir sind die gesamte Ostküste bis nach Sydney mit Swani hinab gereist.

Wir waren auf den Whitsunday Islands – haben den Whitehaven Beach erobert.

Waren in Agnes Water – haben Neusurfer bei ihren ersten Versuchen auf dem Board begleitet.

Wir kämpften uns mit dem tapferen Swani über die größte Sandinsel der Welt – Fraser Island! Und sind nicht ein einziges Mal im Sand stecken geblieben!😍

Anschließend versuchten wir uns in Brisbane am Großstadt Leben und wurden kläglich vom hecktischen und lauten Leben der Großstadt übermannt.
Machten einen Abstecher nach Surfers Paradise – wo uns besoffene 18 jährige Schulabgänger fast mit ihren Elektromopeds tot fuhren 😂 und wo die Nacht mal eben 50$ kostet.
Sind in Noosa Heads so reichen Menschen begegnet , dass wir uns fragten was wir dort überhaupt machen ( Außer dem Versuch zu surfen 😉)

Versuchten Nimbin die göttliche Erleuchtung zu erlangen – mussten uns aber mit Hühnern, Pferden und einem Hund namens Mojo begnügen.

Wir erklommen in Byron Bay den östlichsten Punkt Australiens und versuchten mir ein Second Hand Surfbrett zu erhandeln – 600$? 150! Klappt hier nicht.

Ritten die riesigen(hahahaha) Wellen (mit Haien) in Yamba – so ein schöner Strand. Ich habe es nunn6 mal versucht zu uploaden – scheint zu schön für die Öffentlichkeit zu sein.Sorry

Dafür gibts ein Foto vom Hai und mir Lol!

Die Strecke bis Port Stephens suchten wir nach guten Surfspots ab – aber Neptun war so gar nichtauf unserer Seite. 

Port Stephens selbst war eine schöne Region wo wir dann unsere ersten Erfahrungen im Sandboarden gesammelt haben – wenn das Surfen schon nicht klappt. Die Gewässer in dieser Region sind einfach beeindruckend schön!
Wo sollte man seinen Geburtstag feiern, wenn man die Wahl hat?

Natürlich in Newcastle.

Wir hatten uns in ein AirBnb eingebucht und genossen das Leben mit Wlan. Lara hat aus diesem Tag, welcher fern der Heimat und ohne Familie stattfand zu einem besonderen Geburtstag gemacht indem sie einfach für mich da war und sich soooo eine große Mühe gemacht hat. Danke dafür 😘
Am nächsten Tag ging es für uns auch schon nach Sydney.

Wooohopp Sydney – DIE Stadt.

5 Tage verbrachten wir also in dieser Weltmetropole,  die voller Asiaten ist.

Ganze 3 Tage haben wir benötigt , um Madame Taussaud zu besuchen und auch sonst kuschelten wir die meiste Zeit mit dem AirBnb Hund Whiskey.

Trotzdem schafften wir es den Coastal Walk von Bondi Beach bis Coogee Beach zu laufen und die Stadt von oben bis unten zu erkunden. 

Nun fehlen uns nur noch ca. 15 Tage bis wir sagen können diese doch sehr kleine ( Achtung! IRONIE ) Stadt zu erkunden.

Denn für uns hieß es nun Abschied von Sydney zu nehmen, um drei wundervolle  Menschen in Umina Beach kennenzulernen. Besser hätte es uns nicht treffen können – wir haben die Zeit bei Andrea und ihrer Familie nach mehr als 8 Monaten auf Reisen sehr genossen und wir freuen uns schon auf ein Wiedersehen im Februar 😍

Denn jetzt gerade befinden wir uns in Neuseeland. HA! Überraschung!  Oder auch nicht. Wir sind bereits am 14.12 mit Latam ( Çüş was ein Flugzeug!!!!) nach Auckland geflogen, was auf der Nordinsel Neuseelands liegt. Nach einer sehr erholsamen Nacht in unserem Airbnb sind wir , dank Johann 😍, in eine kostenlose Unterkunft umgezogen und haben unser jetziges Auto Missus Jalapeño kennengelernt. 

Die letzten zwei Tage sind wir den Bay of Plenty abgefahren – Coromandel , den Hot water beach (wenn man ein Loch im Sand buddelt ist das Wasser darin warm!) Und die Cathedral Coves ( Loch im Fels am Meer, durch das man durchlaufen kann).

Gestern waren wir dann noch in Roturua, die nach Pups stinkenden Gysiere anschauen und anschließend waren wir in Hobbiton 😍😍😍

Heute am 23.12 sind wir 5 Stunden in den Norden des Nordens gefahren, um die Weihnachtszeit am Bay of Islands zu verbringen. In Kaitaia haben wir dann noch einen entlaufenden Welpen eingesammelt und zum Tierarzt gebracht ( alle anderen sind im Urlaub?!) und uns schweren Herzens vom Gedanken verabschiedet den Hund mit nach Deutschland zu nehmen. 

Wir erleben so viel in so kurzer Zeit – wir kommen gar nicht mehr hinterher. 
Die Welt hat so viel zu bieten und wir schaffen es gar nicht alles zu sehen, was wir möchten. 

Vergesst nicht wie kostbar eure Lebenszeit ist.

Bis ganz bald
Krissi und Lara 

You might also like