Einer der besten Tage in Australien

Ein ganz normaler Tag in Halls Creek…. naja nicht ganz. Es begann mit einem Frühstück gegen 12Uhr mittags. Darauf folgte das Bezahlen unserer Miete und schließlich bekamen wir eine Sms von einem der Einheimischen, mit dem wir schon mehrmals gesprochen hatten. In der Sms stand, ob wir nicht Lust auf einen kleinen Trip mit ihm heute Nachmittag hätten. Natürlich?! Also wurden wir prompt um 14.30Uhr  von ihm abgeholt . Wir, alleine mit David, einem angestellten der hiesigen Wetterstation in einem 20 Jahre altem Suzuki auf dem Weg in die Kimberleys. Also in die Wüste und noch tiefer ins Outback. Halls Creek ist bekannt für einen Goldfund vor über 200 Jahren und seitdem kamen tausende Menschen nach Halls Creek, um eben dieses zu Suchen. Die Folge sind zig Goldmienen mitten im nirgendwo. Wir rasten also in diesem alten Wagen über Schotterpisten, die wir niemals in unserem Wagen befahren hätten, und bogen plötzlich ab auf einen „Weg“ den wir erst recht niemals betreten hätten. 

David zeigte uns alte Goldmienen , die hier natürlich ungesichert einfach plötzlich im Boden sind oder riesig groß und mit Regenwasser über die letzten 20 Jahre gefüllt.

Wirklich beeindruckend 👍.  Anschließend ging es zu einem großen See , an dem wir mit David Champagner tranken und sein Kajak zu Wasser ließen,  um auf dem See zu paddeln. Zum Glück gibt es nur Süßwasser-Krokodile in dem See 😉 Wir genossen also die vollkommene Stille und trieben über das Wasser, während uns langsam auffiel wie sehr wir doch im Nirgendwo waren. Wir waren nun also vollkommen von diesem Fremden abhängig von dem wir nicht mehr als seinen Namen kannten. Super, da war der Zeitpunkt an dem die Horrorfilme über Australien einem in den Kopf kommen 😂  Aber ganz ehrlich..wir können eh nichts daran ändern 😂😂😂 


Etwas beunruhigt ging es nach dem Sonnenuntergang  (es hat ausgerechnet heute geregnet und es war vollkommen! bewölkt) auf in eine alte Miene, in der Fledermäuse leben…nicht nur ein paar.. sondern Hunderte gar Tausende. Es war inzwischen völlig dunkel geworden und dieser Tunnel war echt so eng, dass Lara sogar von den Fledermäusen angeflogen wurde 🙈 

Auf den letzten Metern zurück nach Halls Creek ließ mich letztendlich meine Blase im Stich ( nach 1/3 Flasche Champagner und 1 Liter Wasser) und wir mussten 7 Minuten vor der Stadt im Nirgendwo halten, wo David mir doch tatsächlich  einen Klostuhl anbot, den er auf Ebay erstanden hatte.

Das war mein elegantester und luxuriösester Klogang unter beeindruckendem Sternenhimmel. Wir brauchen auch so ein Ding!

Nach über 100KM an Gravel Road und beeindruckender 4Wheel Drive Strecke muss ich einfach zugeben, dass das einer der besten Tage überhaupt hier war. Alles Dank einem netten Einheimischen namens David, dem wir zum Glück Vertrauen entgegengebracht haben… Hoffentlich holt er uns noch öfter hier aus dem Kaff heraus, sodass wir noch viel mehr von den schönen Kimberleys sehen können.

Liebe Grüße an alle, die das hier gelesen haben 😉

Wir gehen nun mal schlafen..
Kriss und Lara

You might also like