Quokkas, Pfauen und ein Schwan

image

Es wird mal wieder Zeit ein wenig aus dem Nähkästchen zu plaudern.
Zuerst: Es geht uns gut. Wir leben noch 😉

Wir haben gerade recht viel um die Ohren und haben oft gar nichts so spektakuläres zu tun, sodass wir weniger Videos drehen.

Aber fangen wir vorne an.

Wir hatten in den letzten Wochen einige wirklich beeindruckende Autobesichtigungen. Insgesamt 4.

Eine Sammlung interessanter Sätze, die man bei Besichtigungen hört:

– Wenn Motoröl ausläuft ist das normal und kein Problem. Da kann man ruhig den Mechaniker anrufen. Der würde das sicher bestätigen.
– „Wir haben da einen super Reiseführer gekauft. Den könnt ihr uns für 69$ abkaufen.“
– „Wenn ihr unser Auto kauft, wisst ihr wenigstens was kaputt ist und , dass keine unerwarteten Überraschungen mehr auftreten.“ ….Klar.
– „Hier ist das Auto…ja dann macht mal“
– “ Die Reifen machen ja das Auto nicht aus..“ Bei 3mm Reifenprofil.
– „Wir haben noch mehrere Interessenten, die den Wagen sofort für 7000$ nehmen.“ Deshalb suchst du auch HEUTE noch nach einem Käufer..wer’s glaubt…
– „Es ist in Australien normal, dass das Auto nach links zieht. Das ist dafür, dass wenn du beim fahren einschläfst – das Auto dann an den Straßenrand fährt.“ …..LOL
– „Nein die Anzeigeleuchten der einzelnen Räder( bei einem Allradwagen) müssen nicht funktionieren. Das fühlt man doch.“
– „Dass der Kofferraum nicht richtig schließt ist kein Problem..Der wird schon nicht während der Fahrt aufgehen.“

Ne, was hatten wir für einen Spaß bei dem Autokauf.

Wir waren nach nicht mal zwei Wochen erfolgreich und können nun voller stolz unseren Mitsubishi Delica „Swan“ präsentieren.

image

Er ist 96er Baujahr und hat 230.000km auf dem Buckel.
Da wir gerade noch etwas am umbauen und ausbauen sind, kommen wir gerade nicht viel dazu Videos zu drehen. Aber sobald wir fertig mit dem Auto sind, werden wir euch ein Video von Swan zeigen.

Zwischen den Autobesichtigungen und dem Autokauf (plus Ummeldung) waren wir auf Rottnest Island.

image

Eine wirklich wunderschöne Insel mit wirklich gefährlichen Bewohnern wie diese hier:

image

Das ist ein Quokka. Ein Mix aus einem Känguru und einer Ratte.
Diese Tiere fressen alles was man ihnen reicht, sind jedoch scheuer als man es erwartet.
Außerdem schlafen sie mit dem Kopf auf ihrem Schwanz.

image

Ein weiteres Tier lief uns beim Essen feinster Cracker über den Weg.

image

Als sich schließlich eine „nette“ englischsprachige Dame neben uns setzte, die uns unser Quokka mit Chips abluxte (miese Masche), setzte sich das Karma durch und kurz nachdem sie von dem kleinen Gesellen hier

image

in den Finger gezwickt wurde, wurde die Dame darauf hingewiesen, dass einige der Quokkas Salmonellen haben. Das Entsetzen in ihrem Gesicht ließ meine kleine schwarze Seele vor Freude hüpfen 😈

Ansonsten möchte ich hier kurz darauf hinweisen, dass mein Gesäß über 20km auf einem roten quietschenden! Drahtesel verbracht hat, bei dem man nur die Sitzhöhe verstellen konnte – nicht die Lenkradhöhe.
Selbst die Australier hatten Mitleid…. vor allem hatte ich das einzige quietschende Rad von 300 Rädern.

Da störte es mich auch kaum, dass ich natürlich, zurück in Fremantle, den einzigen ratternden Einkaufswagen erwischt habe…

Karma?
Wahrscheinlich.

Ich hinterlasse euch nun ein Foto, was von meinem bisherigen Lieblingsplatz geschossen wurde und sag „Gute Nacht“

image

Bis ganz ganz bald,

Krissi und Lara

You might also like