Drei Nüsse für Kristin und Lara

image

Die heutige Nacht endete prompt um 02:11 Uhr .
Nachdem Kristin und ich uns übereifrig und wahnsinnig motiviert schon gegen 0 Uhr vornahmen die Sehapperate zu schließen und tatsächlich gerade Ruhe im Nebenzimmer herrschte,wo zuvor einige ziemlich laute unreife Herren eingezogen waren, wurden wir ganze zwei Stunden später durch eben diese scheinbar höchstgradig pubertierenden Gestalten geweckt,die es als wohl unangebracht betrachteten sich in normaler Lautstärke zu unterhalten und stattdessen in tiefen Gröhl- und Grunzlauten miteinander kommunizierten.
Mit Mühe und Not gelang es Kristin mich davor zu bewahren die Containance zu verlieren und den Herrschaften, in was für einer Sprache auch immer, mal gepflegt den Allerwertesten aufzureißen.
Da unser Wecker sowieso um 3.45 Uhr gehen sollte,weil wir natürlich wie immer übertrieben pünktlich am Flughafen sein wollten,um unseren Flug nach Perth zu kriegen,vertrieben wir uns den Rest der Zeit mit Smalltalk und leise gemurmelten Verfluchungen.
Am Flughafen angekommen gönnten wir uns dann erstmal ein kleines Frühstückchen bei McDoof, wo ich dann beim Warten auf die Hot Chocolate das erste Schwätzchen mit einem Australier hielt.
Der Flug an sich verging rasend schnell, denn kein Wunder,wir hatten Schlaf nachzuholen.
Wäre da nicht ein kleines indisches Kind gewesen, welches  sobald es wach wurde, nur heulte und hätten nicht 60% der Fluggäste Dauerhusten- und Niesattacken gehabt (der Hygienefreak und die hypochondrische Ader in mir schrien vor Verzweiflung)…dann wäre der Schlaf vermutlich auch recht erholsam gewesen…
Endlich in Perth angekommen,gelangten wir ohne weitere Probleme durch die Sicherheitskontrolle,der auch ein zuckersüßer Labrador angehörte,der unsere Taschen auf eventuelle Drogen überprüfen sollte.
Das einzige was er bei mir vermutlich roch und sein Interesse merklich weckte, waren Überreste von Leckerchen meines Hundes in meiner Jackentasche 😀
Schon fast zu unproblematisch verlief auch der Kauf einer neuen Simkarte mit Prepaid Guthaben und das Bestellen eines Uber Drivers (günstigere Taxi Alternative ), welcher uns zu unserer Unterkunft fuhr,wo wir die nächsten drei Wochen verbringen werden.
Dort angekommen empfing uns nach dem zweiten Klingeln dann auch unser Host und zeigte uns schnell die wichtigsten Bereiche der Wohnung.
Was soll ich sagen?…Ich widerstand erfolgreich dem Drang meinen imaginären Glasreiniger zu zücken und die Bude blitzblank zu putzen 🙂 Ich bin stolz auf mich!
Aber auch das bedeutet Australien…mal Fünfe gerade sein lassen und ein bisschen gelassener an Alles herangehen….ein kleiner Schritt für die Menschheit, aber ein großer für mich 😉
Zügig verstauten wir unser Gepäck in den Schränken unseres Zimmers und erfragten den Weg zum nächsten Supermarkt.
Nach 15 Minuten Fußweg wurde uns im „Coles“ schlagartig klar….drei Nüsse pro Tag sollten an Grundnahrungsmitteln doch eigentlich völlig ausreichen??!! Zumindest probierten wir uns das einzureden,nachdem wir genauestens die Lebensmittelpreise studierten und uns doch deutlich bewusst wurde…in Kuala Lumpur sind wir definitiv nicht mehr!
Ich bekam doch kurz große Angst…Angst Kristin könne eventuell vom Fleisch fallen!
Ob und wie wir hier überleben werdet ihr auch in den nächsten Blogs mitverfolgen können 😉
Aktuell liege ich im Bettchen,schreibe diesen Beitrag,bedeckt mit einem Deckchen ,das einem Hauch von Nichts gleicht…und friere mir den zarten Seidenpopo ab…ja in Australien! =P
Ich wünsche eine Gute Nacht,gebt fein Acht!

Lara und Krissi

You might also like