Batu Caves – 272 Stufen, 1 goldener Buddha, eine dunkle Höhle voll Spinnen und rattige Affen…

image

Die Nacht haben wir , unserem Jet-Lag sei Dank, fast schlaflos verbracht. Um 07.30 Uhr ging der Wecker und um 09.00 Uhr haben wir den Bunker verlassen. Für unsere Verhältnisse waren wir früh dran!
Nun ging es also los zu den Batu-Caves. Wir genossen eine 30 minütige Fahrt in einem klimatisierten Wagon nur für Frauen, Frauen mit Frauen und Frauen mit Kindern – irgendeinen Vorteil müssen die monatlichen Qualen ja auch mal haben 😉 .

image

Gänzlich erholt kamen wir also an der 36°C heißen heilige Stätte , den Batu-Caves- an. Wir kamen uns in unserer kurzen Hose und dem Top recht unheilig vor und fragten deshalb frühzeitig, ob wir denn diesen Ort so betreten dürfen. Zum Glück war der Boden doch nur halb so heilig wie er aussah und wir durften passieren.
Nach einigen hundert Metern in der brühenden Hitze entdeckten wir auch schon wovon alle erzählen: Ein riesiger goldener Buddha, der hinter sich einen 272 Stufen steilen, langen Weg, den Berg hinauf führte. Klar,  wer mich kennt weiß, wie begeistert ich war. Also direkt voller Motivation zum Eingang, wo wir uns dann brav für umgerechnet 50Cent ein Sarong-Tuch liehen, um den heiligen Berg samt Gebetsstätten erklimmen zu dürfen. Die Treppen nicht hinab zu fallen war so schon schwierig genug,  wären da nicht noch die gierigen koitierenden Affen, die sich gerne auf Essen und Trinken der Touris stürzen. Wir waren zum Glück vorgewarnt und hatten keine Lebensmittel dabei, jedoch alle 2 Minuten hörte man schreiende Menschen, die gerade beklaut wurden oder es fiel eine geklaute Kokosnuss knapp am eigenen Kopf vorbei 😂 #lebenamlimit. 

image

Oben angekommen bot sich unserem Anblick eine riesige Höhle, deren Antlitz lediglich durch Souvenirshops, 50 Tauben und 100 Affen gemindert wurde. Neee , es war wirklich schön.

Auf dem Weg die Treppen hinab entschlossen wir uns, die Dark Cave Tour zu machen, die 45 Minuten durch eine komplett dunkle 3 KM lange Höhle führt. Da wir beide ziemliche Spinnenphobiker sind, war das eine echt mutige Entscheidung. Lediglich 10 große Spinnen, vier 30cm lange Tausendfüßler,  2 Ratten und 500 Fledermäuse später , kamen wir an einer riesigen Lichtung der Höhle an, die die Aussicht der frei begehbaren Höhle um weiten übertrifft.

image

Lediglich der Kreislauf wollte nach 4 Stunden ohne Wasser nicht mehr so recht und wir beschlossen todesmüde den Heimweg anzutreten.

image

Der Rest des Tages bestand darin Luft zu bekommen, zu Essen und mir einen Gürtel zu kaufen… ( Ich fall vom Fleisch 😂)

Morgen geht’s nach Perth.

Wir freuen uns!

Krissi und Lara

You might also like