Hitler,Rammstein und Co.

image

Der heutige Tag begann grob gesagt viel zu früh.
Um 8.30 Uhr (unserer Zeit) klingelte der nervtötende Wecker,der unsererseits mit einem Grummeln kommentiert und partout ausgestellt wurde.
Desorientiert in völliger Dunkelheit,in unserem kleinen Bunker ohne Fenster und Kontakt zur Außenwelt,schien es uns einfach schier unmöglich die Augen aufzuhalten,geschweige denn überhaupt aufzukriegen.
Da Kristin sowieso kaum den Kopf anheben konnte aufgrund starker Kopfschmerzen,beschlossen wir also kurzerhand einfach noch ein bisschen zu schlafen,denn „die Blase würde sich schon melden und dann könne man ja aufstehen“…
Die Blase meldete sich nicht.
Fazit: Um 14 Uhr wühlten wir uns aus den Laken und machten uns dann doch mal soweit fertig um ein wenig die Innenstadt Kuala Lumpurs zu erkunden.
Das positive an der Sache?Man hatte schon mal Geld für’s Frühstück gespart 😀
Unsere erste Anlaufstelle waren natürlich die nicht zu übersehenden Petrona Towers.
Schon als wir darauf zuliefen,umringt von sehr vielen sehr hohen Gebäuden,die man sonst aus New York kennt (wo wir im übrigen auch noch nie waren ),waren wir schlichtweg beeindruckt.
Schnell machten wir einige verschwitzte Fotos von uns in brütender Hitze vor den Towern und dann probierten wir ganz nach deutscher Manier eine Ampel über eine sagen wir,doch sehr frequentierte Straße,zum Inneren der Türme zu finden.
Eine Ampel gab es natürlich nicht.
Irgendwie kamen wir also auf der anderen Seite an,ohne überfahren zu werden,gingen ohne große Erwartungen zum Eingang der Tower und fanden eine riesige Shopping Mall à la Gucci,Prada und Ralph Lauren vor.
Mittlerweile hatte uns langsam doch mal der Hunger ereilt,so dass wir in einen Foodstore reinmarschierten,uns ein bisschen umschauten und uns letztendlich für eine Kokosnuss zum Trinken,Bananen und „Käsebrötchen“ entschieden.
Die Brötchen entpuppten sich leider als zuckersüß,es war sogar auf den überbackenen Käse Zucker gestreut…bäh…wir hatten aber auch fast nichts anderes erwartet 😀 Aber ein Versuch war’s wert!
Nachdem wir noch etwas umherstreunten ,nach unserem kleinen Snack,entschieden wir uns dafür einen kostenlosen Bus zu nehmen,der relativ viele Sehenswürdigkeiten und Strecken durch die Stadt abdeckte.
Der Bus war,wie wir uns eigentlich hätten denken können, proppevoll…Direkt wurden wir von einem etwas merkwürdig aussehenden Mann gefragt wo wir denn herkämen,der kommentierte unser „Germany“ prompt mit einer Endlosschleife „Hitler!Hitler!“ bis Kriss belustigt entgegnete „but Hitler was Austrian!“ und der Busfahrer ihn dann entzürnt in seine Schranken verwies 😂
In China Town,also auch ganz in der Nähe unseres Hotels,wo wir am Vorabend auch schon gegessen hatten, stiegen wir aus, um gleich wieder auf die nächste komische Gestalt am Obststand zu treffen, die auch wieder nach unserer Herkunft  fragte und dann anfing mit uns über Rammstein und Industrial Musik zu diskutieren…..
Der kleine Plausch endete in der Frage ob man sich nicht später noch treffen könne,“um ein bisschen Rammstein zu hören“…ähhh…definitiv NICHT!
Unser Weg zurück ins Hotel führte an zahlreichen Ständen vorbei…
„Heyyyy my friend“,“Ohhh beautiful“,“Hi Honey!“ sind nur ein paar von sehr vielen Zurufen die man beim durchqueren des Marktes über sich ergehen lassen musste.Nein Honey möchte keine Sonnenbrille,Honey hat kein Geld mehr für den Schnickschnack 😀
Aber nun gut…die Verkaufsstrategien kannten wir schon zu gut aus Thailand…immer höflich lächeln und ein „No thank you“ und dann passt das schon 😉
Nun sind wir wieder zurück im Zimmer,müssen gleich erneut kalt duschen (weiß der Geier,wie man das Wasser warm kriegt) und versuchen gleich mal das erste Video in der Lobby hochzuladen.Aber das Internet lässt leider immer noch etwas zu wünschen übrig.
Bis sicherlich ganz Bald !

Lara und Krissi

You might also like